Arbeit im neoliberalen Unternehmen. Manageriale Krisenbewältigungsstrategien bei Alusuisse seit den 1970er Jahren

Für das Management transnationaler Unternehmen bedeuteten die Krisentendenzen der 1970er Jahren einen markanten Einschnitt in bisherige Gewissheiten und Praktiken. Am Beispiel des Schweizer Aluminiumkonzerns Alusuisse zeichnet der Beitrag diesen Übergang in die «Epoche nach dem Boom» nach. Im Fokus stehen das manageriale Krisenbewusstsein seit den 1970er Jahre sowie die neuen personalpolitischen Anreize und unternehmerischen Strategien, mit denen das Unternehmen in den 1980er und 1990er Jahren radikal umgebaut wurde: Welche unternehmerische Strategien setzte das Management ein? Für das Management transnationaler Unternehmen bedeuteten die Krisentendenzen der 1970er Jahren einen markanten Einschnitt in bisherige Gewissheiten und Praktiken. Am Beispiel des Schweizer Aluminiumkonzerns Alusuisse zeichnet der Beitrag diesen Übergang in die «Epoche nach dem Boom» nach. Im Fokus stehen das manageriale Krisenbewusstsein seit den 1970er Jahre sowie die neuen personalpolitischen Anreize und unternehmerischen Strategien, mit denen das Unternehmen in den 1980er und 1990er Jahren radikal umgebaut wurde: Welche unternehmerische Strategien setzte das Management ein? Wie wandelten sich die managerialen Versuche zur Lenkung, Beeinflussung und Motivation der Beschäftigten? Und was bedeutete die unternehmerische Neuordnung für die Beschäftigten?Wie wandelten sich die managerialen Versuche zur Lenkung, Beeinflussung und Motivation der Beschäftigten? Und was bedeutete die unternehmerische Neuordnung für die Beschäftigten?

ReferentIn