Lernziel Solidarität. „Macht“ und „Reichtum“ im Unterricht

Das Narrativ Reichtum im Geschichtsunterricht verlangt von Geschichtslehrerinnen und -lehrern vor allem, das solidarische Verhalten meiner Schülerinnen und Schüler zu fördern, so der Ansatz des Referats.

Die Schülerinnen und Schüler kommen meist aus einer privilegierten persönlichen Situation und leben in einem sehr reichen Land. Sie sind sich dieser Situation durchaus bewusst, reflektieren sie und reagieren darauf, indem sie ihre privilegierte Lebenssituation bedroht sehen und diese verteidigen wollen. Das heutige Gymnasium stellt für sie keine berufliche und wirtschaftliche Erfolgsgarantie mehr dar, und in den sozialen Medien werden nicht breite Allgemeinbildung, sondern Cleverness und Selbstdarstellung als Erfolgsrezept gefeiert. Die Aufgabe des Geschichtsunterrichts sieht die Referentin in diesem Kontext vor allem darin, die kritische Sicht auf das Narrativ Reichtum und Solidarität als Wert zu fördern.

ReferentIn