Bilder, Töne und Objekte zum Schweizer Judentum im Archiv für Zeitgeschichte

Das Archiv für Zeitgeschichte (AfZ) beherbergt auch die Dokumentationsstelle Jüdische Zeitgeschichte (JZG). Im Referat geht es um die Sammlungsschwerpunkte und Sammlungsstrategien dieser Dokumentationsstelle.

Obwohl das AfZ in erster Linie Schriftgut sammelt, haben auch andere Archivalien wie Objekte, Fotos und Grafiken, Filme und Tondokumente ihren Eingang ins Archiv gefunden. Bei einer Gesamtzahl von knapp 200'000 Dossiers gibt es beispielsweise über 15'000 Bild-Dossiers (Foto/Grafik/Plakat). Bemerkenswerterweise haben sich aber auch 166 Dossiers angesammelt, die Gegenstände enthalten – einige davon sind materielle Hinterlassenschaften von Jüdinnen und Juden in der Schweiz.

Bei dieser materiellen Kultur stellen sich verschiedene Fragen: Wie kommen diese überhaupt in ein Archiv und warum sind sie konkret ins AfZ gelangt? Wie geht das Archiv mit diesen Dingen um? Inwiefern interessieren sich die historische Forschung und die Museen für diese? Wo bestehen blinde Flecken? Und: Wie lässt sich das (audio-)visuelle und das materielle Archivgut adäquat museal repräsentiert? Diese Fragen gilt es anhand ausgewählter Fotografien, Bildern, Filmen und Objekten des Fachreferats JZG zu diskutieren.

ReferentIn