Ressources et militantismes en Suisse au 20e siècle. Ressourcen und Aktivismus in der Schweiz im 20. Jahrhundert

Freitag, 7. Juni
09:15 bis 10:45 Uhr

Dans les renouvellements actuels de l’histoire politique en Suisse, la question du militantisme est centrale pour « donner chair » aux mouvements et partis du 20e siècle. Ce panel propose de relier les perspectives « macro » et « micro » sur les organisations politiques en interrogeant leurs ressources, comprises au sens propre (finances, matériel) et figuré (capital économique, culturel ou social pour parler avec Pierre Bourdieu). Ce faisant, ce panel vise également à développer une réflexion transversale sur les militantismes suisses au 20è siècle, en mettant en regard des organisations aux ancrages politiques et sociaux variés.

Il s’agira de discuter l’importance des ressources pour le militantisme à deux niveaux: Premièrement, on s’intéressera à la place des ressources financières dans les organisations politiques, aussi bien en tant que nécessité vitale qu’en tant qu’objet de lutte politique. Deuxièmement, on se tournera vers les ressources du militantisme au sens figuré, notamment la capacité des organisations à s’inscrire dans l’espace public, à forger et entretenir des réseaux et groupes de pression dans les différents espaces de la vie sociale (politique, mais aussi médiatique et économique).

Bei den aktuellen Erneuerungen der Politikgeschichte in der Schweiz spielt die Frage nach dem politischen Aktivismus eine zentrale Rolle, um die Entwicklungen von Parteien und Bewegungen akteurszentriert zu untersuchen. Dieses Panel möchte "Makro"- und "Mikro"-Perspektiven auf politische Organisationen im 20. Jahrhundert zusammenführen, indem es ihr Verhältnis zu Ressourcen untersucht, die im wörtlichen (Finanzen, Material) oder im übertragenen Sinne (politisches, kulturelles oder soziales Kapital, um mit Pierre Bourdieu zu sprechen) verstanden werden. Damit möchte dieses Panel auch die Reflexion zu den Bedingungen von politischem Aktivismus im 20. Jahrhundert in der Schweiz vorantreiben, indem Organisationen mit unterschiedlichen politischen und sozialen Bezügen verglichen werden.

Die Bedeutung von Ressourcen für den Aktivismus soll auf zwei verschiedenen Ebenen diskutiert werden: Erstens kann man den Blick auf die Bedeutung von finanziellen Ressourcen für politische Organisationen, sowohl als überlebenswichtige Notwendigkeit, als auch als Gegenstand politischer Auseinandersetzungen lenken. Zweitens kann man auch auf Ressourcen des Aktivismus im übertragenen Sinne blicken, darunter die politische Reputation, oder Netzwerke in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens (in der Politik selbst, aber auch mediale oder ökonomische Netzwerke).

Verantwortung

Kommentar

ReferentInnen

Referate